Moritz Freiherr Knigge

Die nächste Umarmung kommt bestimmt.

Corona geht wieder. Die Umarmung bleibt.

Corona ist eine Zumutung. Was mich am meisten beunruhigt ist, dass mit der körperlichen Distanz auch die seelische Distanz zunimmt. Dass die Meinung des anderen zur Mindermeinung, Fake News, zur Unvernunft, zur inakzeptablen Unverantwortlichkeit erklärt wird. Wenn die einen den anderen Aluhüte aufsetzen und die anderen überall Verschwörungen und Erweckungsbedürftige wittern, dann ist nicht nur unsere Gesundheit sondern auch unsere Gemeinschaft bedroht.

Dann droht das schweren Schaden zu nehmen, was den meisten von uns so sehr am Herzen liegt: Das Miteinander. Der Umgang mit Menschen. Räume in denen Menschen sich begegnen können. Im Restaurant, im Imbiss, in der Kneipe, im Biergarten, in der Lobby und an der Bar. Zu Tisch, an der Rezeption, am Tresen und am Stehtisch. Zu Weihnachten und Silvester. Überall dort, wo Menschen zusammen kommen können, um einander nah zu sein. Weil wir Menschen soziale Wesen sind.

Weil wir nicht immer mit, aber nie ohne einander können.

Und es doch gerade müssen. Doch die nächste Umarmung kommt bestimmt. Und dann heisst es: Sooooooooooooooooooooooooo lieb hab' ich Dich!!!

PS: Thanx to

Ekaterina Shakharova auf unsplash.


Gestatten, Knigge.

Schon Adolph Freiherr Knigge wusste: ohne Handkuss kommt man gut durchs Leben. Ohne einander nicht. Meine Mission? Miteinander mehr möglich machen.