Moritz Freiherr Knigge

Zwischen den Generationen – SÜDKURIER

Die Sprache ändert sich, das Verhältnis zwischen den Generationen eher nicht. Schon Platon sang das Klagelied über die Verrohung und Verlotterung der Jugend. Moritz Freiherr Knigge aber nicht.

Bleib mal höflich, Digger!

"Ich glaube wir haben es beim Klagen über die Jugend mit einer anthroplogischen Konstante zu tun. Sprich: Die gegenwärtige Jugend ist immer die Schlimmste. Ich halte es da lieber mit Adolph Freiherr Knigge. Der hat den Älteren – wie zum Beispiel mir – ins Stammbuch geschrieben, wir sollten nicht vergessen, dass wir auch einmal heißblütiger waren."Was Moritz Freiherr Knigge sonst noch zum Umgang zwischen den Generationen und zum Umgang mit Menschen den Schülern in Konstanz näher gebracht hat, das kann man hier nachlesen.

zum Artikel

Gestatten, Knigge.

Schon Adolph Freiherr Knigge wusste: ohne Handkuss kommt man gut durchs Leben. Ohne einander nicht. Meine Mission? Miteinander mehr möglich machen.