Moritz Freiherr Knigge

200 Fragen an Moritz Freiherr Knigge – Humorvolle Ratschläge für das Wir und Jetzt

Moritz Freiherr Knigge veröffentlich vier Knigge Boxen im Moses-Verlag

Die neuen Knigge-Boxen jetzt im Handel. Moritz Freiherr Knigge gibt unterhaltsame Antworten auf aktuelle Fragen. Seine Tipps und Anregungen für ein besseres Miteinander sind zunächst zu den Themen ESSEN, BÜRO, SMARTPHONE und UMWELT erhältlich. Wie viel Tischordnung muss sein? Kann man über Geschmack streiten? Wie vertragen sich Knigge und Fastfood? Wie schnell muss ich auf Nachrichten reagieren? Freie Meinung oder böse Beleidigung? War früher wirklich alles besser? Warum werden Autos immer größer? Ist Umweltschutz unsexy? Verträgt der Kampf für das Klima Humor? Wie viel Work verträgt Life? Wer spült die Kaffeetassen? Und wie überlebt man die Weihnachtsfeier?

Fragen über Fragen. 200 insgesamt. Und ebensoviele Antworten. 200 humorvolle Ratschläge für das Wir und Jetzt.

Anregungen zum wertschätzenden Umgang

Man kann ein ganzes Leben damit verbringen, sich darüber zu ärgern, was andere so tun oder lassen sollten. Mich interessiert wenig, wad die anderen tun oder lassen könnten, sondern was ich für ein besseres Miteinander tun oder lassen kann. Statt "Mach Du mal!" "Ich fang schon mal an." Mein Familienname verpflichtet zu einem verantwortungsvollem Miteinander. Dass dieses nicht selbstverständlich ist, werden alle bestätigen, die sich in die Welt, die sich unter die Menschen wagen. Die dahin gehen, wo es auch mal wehtut und die erlebt haben, dass es auf dieser Welt nichts Schöneres gibt als die gelungene Begegnung mit anderen Menschen.

Für einen guten Umgang mit Mensch und Welt

Ich wünsche Euch und Ihnen viel Vergnügen mit meinen Einsichten und Erfahrungen zum Thema ESSEN, BÜRO, SMARTPHONE und UMWELT. Kein vollständiges System, wohl aber Anregungen, die zum weiteren Nachdenken und Mittun animieren möchten. Für einen guten Umgang mit Mensch und Welt.

Wertschätzend, Moritz Freiherr Knigge

Gestatten, Knigge.

Schon Adolph Freiherr Knigge wusste: ohne Handkuss kommt man gut durchs Leben. Ohne einander nicht. Meine Mission? Miteinander mehr möglich machen.